0

Kiteboard

Wenn du auf der Suche nach einem neuen Kiteboard bist, ist Kitemana der richtige Ort! Wir haben Boards aller Top-Marken auf dem Markt, was nicht unbedingt hilft, Entscheidungen zu treffen, aber es macht jede Menge Spaß und wir beraten dich gerne! Nimm dir Zeit, um sicher zu sein, dass du ein Board findest, das zu deinem Fahrstil passt. Solltest du eine Frage zu einem bestimmten Board haben, ruf einfach an oder schreib eine Email und wir werden dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Am Ende dieser Seite haben wir uns ein bisschen Zeit genommen, einige der am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten. Lies weiter »

Kategorien

Marke

Fin Größe

Mehr anzeigen

Fin Type

Größe

Twintip Größe

Mehr anzeigen

Directional Größe

Mehr anzeigen

Foil Board Größe

Mehr anzeigen

Foil Mast Größe

Mehr anzeigen

Bindings Größe

Mehr anzeigen

Farbe

Mehr anzeigen

Kiteboard Größe

Mehr anzeigen
Filter
63%Rabatt
Refraction 2017 Kiteboard
Refraction 2017 KiteboardSlingshot
619.00 229.00
30%Rabatt
Gonzales 2019 Kiteboard
Gonzales 2019 KiteboardDuotone Kiteboarding
499.00 349.00
30%Rabatt
Dimension 2019 Kiteboard
Dimension 2019 KiteboardBrunotti
499.00 349.00
Shotgun Kiteboard
Shotgun KiteboardLieuwe
689.00
Trax HRD Lite Tech 2019 Kiteboard
Trax HRD Lite Tech 2019 KiteboardF-One
550.00
30%Rabatt
Onyx 2019 Kiteboard
Onyx 2019 KiteboardBrunotti
399.00 279.00
29%Rabatt
Skater 2019 Surfboard
Skater 2019 SurfboardNaish
979.00 689.00
Hover Glide Aluminum Mast
Hover Glide Aluminum MastSlingshot
77.00
29%Rabatt
Trax HRD Carbon Series 2019 Kiteboard
Trax HRD Carbon Series 2019 KiteboardF-One
710.00 499.00
Pro Whip 2020 Kiteboard
Pro Whip 2020 KiteboardDuotone Kiteboarding
1049.00
37%Rabatt
Boomer 2018 Kitesurfboard
Boomer 2018 KitesurfboardBrunotti
799.00 499.00
30%Rabatt
Soleil 2019 Kiteboard
Soleil 2019 KiteboardDuotone Kiteboarding
629.00 439.00
26%Rabatt
Spectrum 2019 Kiteboard
Spectrum 2019 KiteboardCabrinha
459.00 339.00
30%Rabatt
Jaime 2019 Kiteboard
Jaime 2019 KiteboardDuotone Kiteboarding
649.00 449.00
30%Rabatt
Pro Wam 2019 Surfboard
Pro Wam 2019 SurfboardDuotone Kiteboarding
999.00 699.00
Stallion V3 Kiteboard
Stallion V3 KiteboardBen Wilson
999.00
37%Rabatt
Boss 2018 Surfboard
Boss 2018 SurfboardBrunotti
799.00 499.00
30%Rabatt
WTF!? 2019 Kiteboard
WTF!? 2019 KiteboardF-One
575.00 399.00
30%Rabatt
Angry Swallow 2019 Surfboard
Angry Swallow 2019 SurfboardSlingshot
949.00 659.00
30%Rabatt
Stomp 2019 Kiteboard
Stomp 2019 KiteboardNaish
599.00 419.00
1 - 264 ab 264Produkte pro Seite

Welche Art von Kiteboards gibt es?

Kiteboards gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen. Als Anfänger denkst du wahrscheinlich nicht viel über deinen Kitesurf-Stil nach, aber bald wirst du einen entwickeln und sobald du ihn hast, willst du ein Kiteboard, das deinem Stil entspricht. In diesem Moment ist es an der Zeit, ein Kiteboard zu wählen, das zu dir passt! Um es so einfach wie möglich zu machen, haben wir die verschiedenen Arten von Kiteboards in zwei Gruppen eingeteilt: Twintip und Directional Kiteboards.

Twintips: Freeride, Freestyle, Leichtwind, Wakestyle, etc.
Directionals: Surfen/Wellenreiten, Race, Hydrofoil, Skimboards, Wake-Skates

Du kannst mit einen Twintip entweder mit deinem linken oder rechten Fuß vorne fahren, ohne dein Board drehen zu müssen, es ist also Seitengleich gebaut. Für Anfänger mag sich das unnatürlich anfühlen, weil jeder eine Seiten-Vorliebe hat, aber diese Art von Board ist weltweit das am häufigsten verwendete Board. Denn ein Twintip gibt dir alle Freiheiten beim Freeriden im Wasser. Ein Twintip-Kiteboard ist in der Regel völlig symmetrisch in der Form und hat daher keine echte Rückseite, sondern zwei Vorderseiten. Anders ist das beim Directional-Kiteboard. Diese Bretter sind so konstruiert, dass sie in eine Richtung fahren. Diese Art von Boards werden oft verwendet, um Wellen abzureiten (Wave/Surfboards) oder in Wettkämpfen. Die Form eines Directionals ist somit immer asymmetrisch.

Jedes Jahr gibt es mehr Board die es auf dem Markt, da es so viele verschiedene Stile gibt. Jeder Kitesurfer hat seinen eigenen Stil und seine eigene Vorliebe. Um das Ganze etwas einfacher zu machen, haben wir alle Styles in 6 Hauptgruppen eingeteilt. Freeride, Freestyle, Leichtwind, Wakestyle, Surfen und Raceboard. Nachfolgend eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Typen.

Freeride-Kiteboard

Freeride ist der häufigste Stil des Kitesurfens. Beim Freeriden geht es darum, schön zu cruisen und zu tun, was einem gefällt. Es gibt keine Grenzen und es geht nur darum, Spaß zu haben. Hier ein Sprung, da eine Welle ohne viel darüber nachdenken zu müssen. Beim Freeriden bist du immer mit dabei und es ist wichtig, dass du ein vielseitiges Kiteboard hast, das sich unter allen Umständen gut anfühlt. Das Kiteboard muss springen können, aber auch in der Welle komfortabel sein. Die meistverwendeten Kiteboards für diesen Stil sind die Twintip-Boards mit viel Flex, um jederzeit eine entspannte und reibungslose Fahrt zu ermöglichen. Außerdem ist die Kontur oft etwas runder, um einen nachsichtigeren Charakter zu gewährleisten.

Wakestyle Kiteboard Wakestyle ist ein Kitestyle, der vom Wakeboarding kommt. Wakestyle ist ein Stil für fortgeschrittene Kiter, die gerne unhooked Tricks entwickeln. Während du deinen Kite auf 11 Uhr fliegst und dich aushakst kommt fast der ganze Pop von deinem Wakestyle-Kiteboard. Diese Art von Kiteboards ist oft etwas größer um für mehr Pop und stabile Landungen zu sorgen. Außerdem hat ein Wakestyle-Kiteboard mehr Rocker als ein Freestyle-Kiteboard. Dies ermöglicht schnellere Kurven und verleiht dem Kiteboard einen spielerischen Charakter. Das Rockerprofil erleichtert Tricks auf Obstacles oder auch in der Welle. Der Nachteil ist, dass es langsamer geradeaus fährt, weniger schnell beschleunigt und für den Kiteloop eher weniger geeignet ist.

Leichtwind-Kiteboard

Selbst beim kleinsten Bisschen Wind kiten zu können, klingt mega gut, oder?! Leichwind Kiteboards sind genau dafür gemacht! Diese Kiteboards helfen dir, so schnell wie möglich auf das Wasser zu kommen, super schnell zu beschleunigen und leicht in den Wind fahren zu können. Auch für Anfänger sind diese Boards gut geeignet, weil sie stabil und leicht zu fahren sind. Ein Leichtwind-Kiteboard ist viel größer als ein Standard-Kiteboard und wird manchmal auch als "Door"-Kiteboard bezeichnet. Ein Leichtwindbrett hat einen quadratischen Umriss und ist sehr flach, was es dem Board ermöglicht, ziemlich schnell zu beschleunigen. Durch seine große Oberfläche schwimmt er sehr gut, so dass du selbst bei wenigen Knoten auf dem Wasser bleiben kannst.

Surf/Wave Kiteboard

Surfen ist eine der ältesten und reinsten Wassersportarten. Zum Surfen braucht man nur ein Surfbrett und die Kraft der Wellen, um sich in Bewegung zu setzen. Aber man kann mit einem Wave-Kiteboard eine sehr schöne Kombination aus Kitesurfen und Waveriding machen. Diese Wellen-Kiteboards sehen aus wie ein Surfbrett, sind aber doppelt so stabil, damit sie die Kräfte eines Kites aufnehmen können. Darüber hinaus kannst du diese Boards mit Fußschlaufen fahren, was dir auch das Springen ermöglicht. Obwohl du den größten Spaß dabei haben wirst, strapples zu kiten und Wellen wie ein Surfer abzureiten. Wave-Kitesurfen macht wirklich Spaß, denn man kann fast jede Welle mitnehmen! Ein Wellen-Kiteboard besteht aus Schaumstoff, umgeben von Epoxidharz/Glasfaser. Dadurch sind diese Kitesurfboards schön und fest.

Speed-Kiteboard

Man sieht nicht oft Speed-Kiteboards, aber natürlich sprechen wir trotzdem darüber. Beim Speed-Kiteboarding geht es darum, so schnell wie möglich von A nach B zu kommen. In der Regel finden diese Rennen im flachen Wasser mit hohen Windgeschwindigkeiten statt. Die Boards sind so konstruiert, dass sie viel Kontrolle beim Kiten mit hohen Geschwindigkeiten bieten. Race Boards sind richtungsweisend und haben große Finnen an der Unterseite, um dir zusätzlichen Grip zu geben. Außerdem sind sie sehr flach, was den Widerstand minimiert. Diese Bretter sind so konstruiert, dass sie geradeaus fahren und wenig andere Optionen bieten, außer messerscharfen Geraden durchs Wasser zu schneiden.

Welche Kiteboardgröße brauche ich?

Wie Kites haben auch Kiteboards unterschiedliche Größen. Je nach Gewicht und Erfahrungsstufe musst du die richtige Kiteboardgröße wählen. Normalerweise sind die Bretter zwischen 126cm und 150cm lang. Bei Twintip-Kiteboards gibt es oft verschiedenen Längen und Breiten. Je größer ein Board ist, desto mehr Stabilität bietet es. Außerdem fährt ein größeres Board mit weniger Wind, etwas entspannter und ist leichter zu meistern als ein kleineres Kiteboard.

Anfängern wird oft empfohlen, mit einem größeren Kiteboard zu beginnen. Normalerweise sind 140 cm eine gute Größe. Sobald du besser wirst, kannst du dich immernoch für ein kleineres Board entscheiden. Die fortgeschrittensten Kiter fahren auf einem Brett zwischen 130 und 138 cm. Wenn du schwerer als 90 Kilogramm bist, solltest du besser nicht unter die 140cm gehen, damit du leicht auf der Oberfläche bleiben kannst. Wenn du gerne mit sehr wenig Wind fährst, such dir ein Kiteboard über 140cm, oft ein Leichtwind-Kiteboard.

Außerdem gibt es Surfboards in verschiedenen Ausführungen und Größen. Wenn du ein Surfbrett suchst, das du mit weniger Wind benutzen kannst, wähle immer eine Nummer größer. Bist du noch nicht sicher, welche Größe am besten zu deinem Stil passt? Ruf einfach an oder schick uns eine E-Mail für eine kostenlose Beratung.

Verstehe einige der am häufigsten verwendeten Begriffe in der Kiteszene

Jede Sportart hat ihre eigenen, einzigartigen Begriffe. Um dir ein besseres Verständnis für die gebräuchlichsten Begriffe bei der Form eines Kiteboards zu geben, werden wir im Folgenden die folgenden 5 Begriffe erklären: Outline, Rocker, Flex, Channel und Concave.

Outline

Die Outline ist die Form/Kontur eines Kiteboards. Der Umriss hat einen großen Einfluss auf den Charakter eines Kiteboards. Wenn ein Kiteboard eine runde Kontur hat, ist das Board oft fehlerverzeihender und erleichtert das Durchlaufen von Chop und Wellen. Wenn die Kontur quadratisch ist, bedeutet das, dass sie mehr Pop und mehr Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten bietet. Dennoch fühlt sich ein quadratisches Outline Board weniger komfortabel an und fährt nicht so einfach wie ein Board mit einer runden Outline.

Rocker

Wenn wir von Rocker sprechen, meinen wir das nach oben geschwungene Profil eines Kiteboards. Je höher das Rockerprofil ist, desto mehr Kurven hat es. Ein Board mit viel Rocker geht sehr leicht über den Chop und Wellen, verlangsamt sich aber durch den höheren Widerstand im Wasser schneller. Ein flaches Kiteboard beschleunigt viel schneller, bestraft dich aber manchmal im Chop oder der Welle, wenn du einen Fehler machst. Einige Kiteboards haben einen sogenannten "Continuous Rocker" oder ein "V-Rocker"-Profil, d.h. das Board hat überall auf dem Board eine Rockerform. Wenn ein Brett mehrere Rocker in einem Deck hat, spricht man von einem camber oder einem hybriden Rocker.

Flex

Flex zeigt die Steifigkeit eines Kiteboards an. Ein Kiteboard mit viel Flex bietet eine komfortable Fahrt und weiche Landungen nach einem Sprung. Ein kleiner Nachteil ist jedoch, dass ein Board mit mehr Flex es dir nicht erlaubt, vor einem Sprung viel Pop aufzubauen. Freestyle-Kiteboards sind oft viel steifer, so dass du härter hochpopen kannst.

Channels

Die Kanäle werden in ein Kiteboard gepresst, um dir mehr Grip beim Kiten zu geben. Diese Kanäle verbessern den Wasserfluss unter dem Board und geben zusätzlich zu den Finnen mehr Halt im Wasser. Kiteboards mit Rockerprofil haben oft diese Channels für zusätzlichen Grip, so dass man sie auch ohne Finnen fahren kann, während man in einem Park über Hindernisse fährt. In letzter Zeit sehen wir mehr Kiteboards mit Channels da sie ein hervorragenden Fahrverhaltens bieten.

Concave

Ein Concave wird ebenfalls in dein Kiteboard gepresst. Es handelt sich um eine negative Kurve im unteren Teil des Boards. Heutzutage sind fast alle Kiteboards mit einer oder mehreren Concaves ausgestattet. Einige haben einen einzigen konkaven Bereich. Andere sind doppelt, dreifach oder sogar vierfach konkav! In Kombination mit Channels bietet ein Concave einen besseren Wasserfluss, mehr Grip und Kontrolle während einer Kitesurf-Session.

Welches Kiteboard ist für Wellen und welches für Flachwasser geeignet?

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Kiteboards. Vor allem die Outline und der Rocker bestimmen, ob ein Board für Flachwasser oder Wellen geeignet ist. Wenn du in den Wellen freeriden willst, brauchst du ein Board, das sich diesen Wellen anpasst. Ein Board mit mehr Rocker navigiert leicht über die Wellen. Eine abgerundete Outline hilft auch, die Wellen leichter zu durchschneiden. Obwohl mehr Flex nicht unbedingt das Fahren in Wellen erleichtert, macht er es doch viel komfortabler. Wenn du oft im Flachwasser unterwegs bist kann ein flaches Brett mehr Spaß machen, weil du höhere Geschwindigkeit erreichst, mehr Pop hast und leichter Tricks machen kannst.

Wird beim Kitesurfen eine Boardleash empfohlen?

Eine kurze Antwort: NEIN! Wir wissen, dass dies für Anfänger attraktiv erscheint, da jeder Angst hat, sein Kiteboard zu verlieren. Allerdings raten wir dringend davon ab, eine zu verwenden, da eine Boardleash sehr gefährlich sein kann. Wenn du fällst, willst du dein Kiteboard nicht in der Nähe deines Körpers haben, weil es dich ziemlich schwer verletzen kann. Der Grund, warum eine Boardleash gefährlich ist, ist, dass sie wie ein Katapult wirken kann. Bei einem Sturz kann es sein das dein an der Boardleash hängendes Brett mit hoher Geschwindigkeit zu dir zurück schnellt und das erhöht die Wahrscheinlichkeit eines schweren Unfalls. Selbst eine Rollleine ist ein unnötiger Luxus. Gegen den Wind zu bodydraggen ist viel einfacher, als es scheint, und nach einer Weile kannst du dich schnell wieder auf dein Board ziehen. Übung macht den Meister!

Was sollte ich als Anfänger beim Kauf eines Kiteboards beachten?

Das richtige Kiteboard zu finden, mag zunächst schwierig erscheinen, besonders wenn man Anfänger ist, da die Größe des Boards in dieser Phase wirklich wichtig ist. Für Anfänger empfehlen wir immer ein etwas größeres Kiteboard, um dir zu helfen, loszulegen und Erfahrungen zu sammeln. Ein Anfänger hat oft ein Board zwischen 135 und 140 cm, je nach Gewicht des Fahrers. Ein kleines Brett (unter 130cm) könnte es am Anfang viel schwieriger machen besser zu werden. Wir empfehlen für den Anfang eher ein Board mit einem Rocker- Profil. Dies erleichtert es dir, auf Geschwindigkeit zu kommen und auf dem Wasser zu bleiben. Du suchst eine persönliche Beratung oder hast du Fragen zu einem bestimmten Kiteboard, das du im Sinn hast? Zöger nicht und ruf uns an oder schicke eine E-Mail an info@kitemana.com.